Susanne Zimmermann

Mit Sicherheit: Rechtshilfe bei der Existenzgründung

Bei einer Existenzgründung gibt es viel zu bedenken. Ein zentraler Aspekt dabei sind juristische Fragestellungen. Immer mehr Gründer und Gründerinnen greifen deswegen auf zuverlässige Hilfe zurück. Sie sichern sich die umfangreiche Unterstützung und Beratung eines Notars. So können sich Existenzgründer auf ihre kreativen Ideen, Visionen und die Geschäftsführung konzentrieren.

15 Tipps im Büroalltag

Schon wieder Montag. Der Weg ins Bad ist lang, die Vorstellung jetzt gleich an die Arbeit zu fahren, ein Horror. Seit Wochen nur Aktenberge, schlecht gelaunte Kollegen und ein fieser Chef, der alles niedermacht. Magenschmerzen, Nackenverspannungen und Überlastung machen sich breit.

berufsunfähigkeit

Warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig ist

Wie für viele Menschen ist auch für Sie die eigene Arbeitskraft das wichtigste Kapital, denn damit können Sie Ihr Leben finanzieren. Ob Miete, Urlaub oder Ausbildung der Kinder, fällt diese finanzielle Grundlage für lange Zeit oder ganz weg, geraten Sie schnell in Not. Besonders als selbständiger Unternehmer ist die Situation prekär.

it asset management

Alles im Griff dank IT Asset Management

Ob in kleinen Unternehmen mit starkem Wachstum, oder in großen Unternehmen mit tausenden von Mitarbeitern, IT und Software sind ein zentraler Erfolgsfaktor für mehr Effizienz und bessere Abstimmung der Ressourcen des Unternehmens aufeinander.

finanzplanungssoftware

Finanzplanungssoftware: Optimieren Sie ihre Finanzlage

Jedes Unternehmen benötigt eine solide Finanzplanung zur Sicherung der eigenen Zahlungsfähigkeit. Wird falsch geplant, so droht die Insolvenz und das Ende des Unternehmens. So sollten Unternehmensgründer ganz genau auf die finanzielle Zukunft achten.
Das ist heutzutage wesentlich leichter, als noch vor einigen Jahrzehnten, denn der Computer hilft uns enorm in Planungsfragen.

big data

Was kann Big Data?

Die Industrie, der Handel und mindestens jeder vierte menschliche Erdbewohner greift tagtäglich auf „Big Data“, also auf Massendaten zu. Sei es um sich über die Kaufgewohnheiten der Kunden, die Statistiken in der Wirtschaft oder eben ganz persönlich über die eigene Gesundheit und Fitness zu erkundigen.